Ach, es ist Fußball-WM?

Blick in ein leeres Stadion

Interessant: Das wirkliche Interesse am Fußball-Sport zeigt sich, wenn ein Nationalteam an einer WM nicht teilnimmt oder frühzeitigst ausscheidet.

Framing wirkt

Eine Gebirgslandschaft mit einem kleinen Fluß

Mathis Huber, Intendant der styriarte, war am 20. Juni 2018 im ORF zu Gast und dachte sich wohl nix dabei:

„Die ganze Flüchtlingsüberschwemmung in Europa, die hat es vor zehn Jahren in dem Sinn ja noch gar nicht gegeben …“
(ca. 19:33 Uhr)

Er fährt dann fort mit den positiven Aspekten, die in Begegnungen mit dem und der Neugier auf die Fremden liegen.

Da zeigt sich, wie das rechte Framing bestens wirkt.

hoffnungslos

Gesicht einer Frau, die hinter einer Bretterwand steht und vorsichtig durch einen Spalt schaut

Großartige Argumentationsstrategie:

„Du, Dein Verhalten schadet Deinem Gegenüber.“

„Aber ich meine es doch gar nicht so!“

„Es schadet Deinem Gegenüber trotzdem.“

„Aber ich meine es doch gar nicht so!!!“

Eine kleine Anmaßung? Nachdenken hilft!

Eine Textfläche, auf der Text - und ein russischer Autor verweigert sich der WM- hervorgehoben ist

„Eine kleine Anmaßung“ wollte ich, wie gewohnt zu schnell denkend, der Zeile „ein russischer Autor verweigert sich der WM“ unterstellen. Weil das Wort „Verweigerung“ ja ausdrückt, daß eine Fußball-WM quasi naturgemäß unbedingt wahrgenommen zu werden habe. Und Menschen sich nicht einfach nur so nicht dafür interessieren könnten.

Aber natürlich ist dieser konkrete Fall dann doch korrekt wiedergegeben, da sich Viktor Jerofejew, wie er in der WELT schreibt (Paywall) keines der Spiele anschaut, weil in Rußland Fußball als Machtausdruck gilt.

Was lernen wir daraus: Vor jedem Blogbeitrag erst einmal eine Schale Kaffee trinken und dabei in Ruhe nachdenken.

Klimalüge!

Luftaufnahme eine Flughafens im Dunst

Ich wundere mich inzwischen ja schon nicht mehr über die Lust junger Menschen am Flugurlaub. Es beunruhigt mich auch nicht mehr, da ich die Auswirkungen vermutlich nur noch bedingt mitbekommen werde („Die Gnade der frühen Geburt“).

Als gäbe es keinen Klimawandel durch Flugtourismus, feiert die Sendereihe Ab 21 – Deutschlandfunk Nova den Vlogger Stefan Bamberger aus Hannover:

„Bei ihm ist der Flug das Ziel – Stefan fliegt mindestens jeden Monat in der Business- und First Class zu Zielen auf der ganzen Welt. In „Ab 21″ berichtet er, bei welcher Fluglinie wir am besten essen, sitzen und auf die Toilette gehen.“

(ab 11:55)